0%
Hydrocracking-Reaktor für
Novatek-Komplex in Ust-Luga
WR Group transportierte einen Hydrocracking Reaktor und weitere überdimensionale Ausrüstung nach Ust-Luga
Jahr
2020
Fracht
Hydrocracker Reaktor
+ 10 weitere überdimensionale
Ausrüstungseinheiten
Abmessungen Hydrocracker Reaktor
28,4 m Länge x 5,45 m Breite x 5,41 m Höhe
Frachtgewicht
~ 1.463 FR T
Lieferort
Ust-Luga, Russland

Im Dezember 2020 hat die WR Group einen Großraumtransport auf der Route Toscana – russische Ostseeküste erfolgreich abgewickelt. Dies war ein logistisches Projekt mit mehreren Herausforderungen angesichts der herrschenden Weltlage.

Transportiert wurden ein Hydrocracking-Reaktor, Wärmetauscher, Hochdruckabscheider, Kompressoren und Ersatzteile für den Wiederaufbau der Anlage für die Fraktionierung und den Umschlag von stabilem Gaskondensat von Novatek in Ust-Luga. Von den Dimensionen her war dieses Projekt eines der größten in Russland im Jahr 2020.

 

 

Endbetreiber der Ausrüstung

 

Novatek ist der größte unabhängige Erdgasproduzent in Russland. Der Novatek-Komplex im Handelshafen Ust-Luga an der Ostsee wurde im Jahr 2013 in Betrieb genommen und verarbeitet stabiles Gaskondensat zu leichtem und schwerem Naphtha, Kerosin, Dieselfraktionen und Heizöl. Darüber hinaus dient der Komplex in Ust-Luga zum Umschlag von stabilem Gaskondensat für den Export. Im Jahr 2019 begann der Bau einer Hydrocracking-Anlage für schwere Rückstände (Heizöl) im Industriekomplex. Mit der Inbetriebnahme der neuen Anlage wird die Verarbeitungstiefe vergrößert und die Herstellung von Produkten mit höherem Mehrwert gesteigert.

 

Die Ausrüstung für den Verarbeitungskomplex wurde sowohl von inländischen als auch von ausländischen Herstellern bezogen. Ein Teil der Industrieausrüstung wurde in Italien angeschafft. Die Spezialisten der WR Group organisierten und setzten die Transportlogistik der überdimensionalen Fracht komplett um. Im Rahmen der Lieferung unterstützte die WR Group den Hersteller auch bei der EAC Zertifizierung.

Projektaufgabe der WR Group

 

Der Dienstleistungsumfang der WR Group belief auf den Transport der Ausrüstung vom Produktionsstandort zum Hafen, die Kontrolle der Be- und Entladearbeiten, die Konsolidierung der Ausrüstungseinheiten im Hafen, die Organisation eines Kranschiffs, die Beladung des Schiffs und den Transport auf dem Seeweg zum Hafen in Ust-Luga, die Durchführung der Be- und Entladearbeiten bei der Ankunft, den Transport der Ausrüstung vom Handelshafen Ust-Luga zum Produktionsterminal von Novatek.

 

Insgesamt transportierte die WR Group 11 überdimensionale Ausrüstungseinheiten mit einem Gesamtgewicht von 620.000 kg. Darunter einen Hydrocracking-Reaktor mit Abmessungen von 28,4 m Länge x 5,45 m Breite x 5,41 m Höhe und einem Gewicht von 280 Tonnen.

 

 

Logistik

 

Für den Transport der Großausrüstung vom Produktionsstandort zum Verschiffungsort im italienischen Hafen sowie vom Hafen in Ust-Luga zum Zwischenlager von Novatek hat die WR Group selbstfahrende modulare Transporter eingesetzt.

 

Eine Herausforderung stellte für die WR Group das Fehlen von Kränen zum Entladen des Schiffs im russischen Hafen dar. Daher wurde für die Verschiffung ein Kranschiff gechartert. Die Fracht verließ am 3. Dezember 2020 den Hafen in Italien und war 19 Tage unterwegs, bis das Frachtschiff im Hafen Ust-Luga sicher angekommen war.

 

Das Besondere beim Entladen im Hafen von Ust-Luga war, dass der 280-Tonnen-Reaktor aufgrund der eingeschränkten Tragfähigkeit des Kais, in einem 16-Meter-Abstand von der Kante des Anlegekais vom Schiff entladen werden musste. Die technischen Spezialisten und Transportingenieure der WR Group entwickelten einen detaillierten Entladeplan mit genauen Berechnungen, die sowohl die Eigenschaften des Kranschiffs als auch die Position der Ladung auf dem Schiff und die Besonderheiten des Entladeortes am Kai berücksichtigten.

EAC Zertifizierung

 

Im Rahmen des Projekts erbrachte die WR Group ЕАС-Zertifizierungsdienstleistungen für den italienischen Ausrüstungshersteller. Alle Ausrüstungseinheiten wurden im Beisein von akkreditierten Zertifizierungsexperten der WR Group hydraulisch geprüft. Die WR Group war in der Lage, trotz der mit dem Coronavirus verbundenen Bewegungseinschränkungen die Anreise von Inspektoren und akkreditierten Experten zum Produktionsstandort des Herstellers zu organisieren, um erforderliche Tests vor Ort durchzuführen.

 

Dank ihrer integrierten Lösungen ist es der WR Group gelungen, die Bedürfnisse des Auftraggebers komplett zu erfüllen: die nach den Anforderungen der Technischen Regelwerke der Eurasischen Wirtschaftsunion zertifizierte Ausrüstung wurde über internationale Grenzen mit Berücksichtigung aller Sicherheitsmaßnahmen transportiert erreichte den Endbetreiber innerhalb von 19 Tagen, wobei alle Liefertermine eingehalten wurden.